Zeitqualität

Zeitqualität für die 1. Woche 2019  31. Dez. 2018 - 6. Jan. 2019

Die erste Woche des neuen Jahres verläuft ruhig und harmonisch. Einzig die einzelnen Spieler des Spielfeldes Erde drücken sich in Form von Transiten und Auslösungen aus. Zum Jahreswechsel geht bei der FED (Federal Reserve Bank) irgendetwas vor sich. Dort läuft im FED-Horoskop der laufende Mars zuerst über den MC und dann der Mondknoten über den Neptun (Bild) und es scheint, als wenn die FED insgeheim etwas vorbereitet. Dies geschieht, während Mars dabei ist, das Zeichen zu wechseln. Er wandert an Neujahr vom Fische- ins Widder-Zeichen, was nicht nur einen generellen Neuanfang anzeigt, sondern auch, dass er in seinem eigenen Zeichen Handlungen authentischer macht. Auch die EZB, bei der sich der Uranus dem Saturn annähert, muss sich auf einen Umbruch gefasst machen, der mit einer Offenlegung zu tun haben könnte. Da das Transit erst am 11. Februar genau wird, dauert es noch etwas, bis dies passiert. In Irland, wo der laufende Mars die Lilith des Landeshoroskopes transitiert, könnten sich Anfang bis Mitte der Woche Unruhen zeigen. Auch Syrien befindet sich in einer entsprechend unsicheren Situation, während in Frankreich Unruhen regieren. Letzteres ist ja schon länger im Gange, aber die Silvesternacht drückt dies mit dem Mars aus, der über den MC des Länderhoroskopes läuft. Am Mittwoch kommt es zu einer Konjunktion zwischen Sonne und Saturn. An diesem Tag gibt es im Horoskop von Großbritannien ein Venus-Venus-Transit und im das von Irland eine Saturn-Auslösung. Am Folgetag kommt es auch im Irland-Horoskop zu einem Venus-Transit. Es zeigt sich - zumindest im Kleinen - wer wen einschränkt und wer von wem profitiert, es ist aber auch eine Aussöhnung im Kleinen möglich. Auch der Papst spielt in diesen Tagen eine Rolle, wenn auch eine kleine. Falls er eine Ansprache hält, wird ihm diese schwerfallen. Donnerstag geht es auch um die EU, die sich Gedanken um soziale Zustände und vergangene Unruhen macht. Freitag herrschen harmonische Schwingungen. Es kommt zu einem harmonischen Trigon-Dreieck, bestehend aus Venus, Chiron und Mondknoten (Bild) - drei Urprinzipien, die Liebe, Heilung und Schicksal repräsentieren und uns einen besonders harmonischen Tag schenken. Norwegen ist in diese Energie eingebunden. Ansonsten kommt es beim Euro und in Deutschland zu kleineren Ereignissen. Auch Island ist betroffen. Am Neumond-Sonntag beendet Uranus seine Rückläufigkeit. Er ist der letzte rückläufige Planet der letzten Zeit gewesen; ab jetzt folgt bis zum 5. März - also ganze zwei Monate - eine Phase, in der kein einziger Planet rückwärts auf der Bahnebene läuft. Normalerweise ist am Anfang eines Jahres kaum ein oder gar kein Planet rückläufig, wodurch wir Anfang eines Jahres immer eine klare Neuanfangsenergie haben. Doch in diesem Jahr hält diese Phase besonders lange an! Das bedeutet, wir werden weniger mit vergangenen Themen konfrontiert und können uns entspannt auf die Zukunft bzw. das Jetzt konzentrieren. Eine gute Zeit für Visionen! An diesem Sonntag erwarten uns außerdem kleinere Ereignisse in China, Deutschland, Norwegen und den Niederlanden. Und bei der NSA verliert irgendjemand die Kontrolle.

Sternenhimmel

Bis zur Jahresmitte ist Venus als Morgenstern weiterhin am Morgenhimmel zu sehen, während Jupiter sie begleitet. Den Mars sehen wir dagegen bis Anfang Juni noch am Abendhimmel. Am südöstlichen Morgenhimmel können wir Venus und Jupiter in dieser Woche zusammen mit dem abnehmenden Mond sehen. Am Dienstag finden wir die Venus rechts neben dem Mond, am Mittwoch steht der Mond zwischen beiden Planeten und am Donnerstag steht Jupiter unter dem Mond. Dieser 3. Januar ist zudem vom Maximum der Quadrantiden geprägt, einem Sternschnuppenstrom, der uns in der Nacht auf Freitag um die 100 Sternschnuppen pro Stunde beschert. Außerdem befindet sich die Erde in einer minimalen Entfernung zur Sonne. Unser Planet ist nur 147 Millionen Kilometer von ihr entfernt. Normalerweise liegt die Distanz bei rund 150 Millionen Kilometer. Am Ende dieser ereignisreichen Woche kommt es in der Nacht von Samstag auf Sonntag zum Neumond, der gleichzeitig mit einer partiellen Sonnenfinsternis einhergeht. Diese ist jedoch nur vom asiatischen und nordpazifischen Raum aus zu sehen. Am Sonntag befindet sich die Venus außerdem in größter westlicher Elongation (Winkelabstand) von der Sonne.

Portaltage

Zwei Portaltage gibt es in dieser Woche: der Mittwoch (2.1.) und der Samstag (5.1.). Portaltage sind bestimmte Tage im Maya-Kalender, die eine sehr hohe Schwingung haben, da die Schwerkraft an diesen Tagen reduziert ist. Dadurch bekommen wir eher Zugang zu anderen Dimensionen und spirituellen Qualitäten. Schwindel und Kopfschmerzen können aber auch vorkommen, wenn man diese hohen Schwingungen nicht gewohnt ist.

Mondkalender

Die Woche über haben wir noch abnehmenden Mond, bis es am Sonntag zum Neumond kommt. Es ist eine Zeit des Abnehmens, der Reinigung und des Entgiftens, zumindest bis Sonntag. In dieser Woche durchläuft der Mond die Zeichen Waage (Montag), Skorpion (Dienstag und Mittwoch), Schütze (Donnerstag und Freitag) und Steinbock (Samstag und Sonntag). Die Körperschwerpunkte liegen in dieser Woche bei Niere/Blase (Waage), dem Unterleib (Skorpion), Leber/Galle und Hüfte (Schütze) und Knochen/Bewegungsapparat (Steinbock). Die ganze Woche ist gut fürs Holzschlagen. Montag bis Mittwoch sind geeignete Tage fürs Fensterputzen. Dienstag und Mittwoch sollte man Blumen und Pflanzen gießen und Waschen. Donnerstag und Freitag sind gute Tage fürs Einkochen und Einlagern. Zum Handwerkern ist der Samstag geeignet. Und die guten Vorsätze fürs neue Jahr sollte man - ein Tipp von den Mondkalender-Experten Paungger/Poppe - auf den Sonntag (6.1.) verschieben.

Ich wünsche allen einen guten Jahreswechsel!