Zeitqualität

Zeitqualität für die 49. Woche 2019  2. - 8. Dez. 2019

Wir nähern uns mit Riesenschritten dem Jahr 2020, wo uns eine Dreifach-Konjunktion von Saturn, Pluto und Jupiter erwartet und wir - schon ab Januar - an einen entscheidenden Wendepunkt gelangen - global mehr als persönlich, obwohl die Ereignisse im Außen ihre Auswirkung auf unser Leben haben werden. Im Dezember befinden wir uns zunächst in einer Art Vorbereitungsphase auf einen Neuanfang. Wir wissen, dass sich unser Leben bald verändern wird, wir spüren, dass wir uns in einem Übergang befinden, dessen Ausgang bald sichtbar wird. Ein Teil in uns blickt in die Vergangenheit, weil es dort noch ein wenig aufzuräumen gilt, und ein anderer Teil ist auf die Zukunft ausgerichtet und träumt von einem Leben in der neuen Welt. Der Übergang ist geprägt von Wehmut, Frustration und einer gewissen Endzeitstimmung, der wir uns nicht mehr entziehen können, weil wir sehen, wie der Strukturwandel jetzt tatsächlich Fahrt aufnimmt. Unsere Reaktion auf diesen beschleunigten Absturz ist entweder, dass wir die Leere fühlen und sie aushalten, dass wir uns ablenken oder dass wir bewusst das Neue begrüßen. Im Dezember erwarten uns die Vorläufer der Geschehnisse, die ab Januar losrollen. Jupiter leitet diese Entwicklung am 2. Dezember ein, indem er vom Schütze- ins Steinbock-Zeichen wechselt und sich damit in Gesellschaft mit Saturn und Pluto begibt. Damit verlagert sich der thematische Schwerpunkt und zielt auf das ab, was uns mit der Saturn-Pluto-Konjunktion im Januar erwartet. Es werden allmählich Einsichten in Notwendigkeiten sichtbar, und Erkenntnisse kommen hervor, die dem Strukturwandel dienen. Konzepte sowie neue wissenschaftliche Ansätze kommen auf, die helfen, die nötigen Änderungen auch umzusetzen. All das, was den Strukturwandel ausmacht, also alles, was jetzt nicht mehr funktioniert und für die neue Zeit geändert werden muss, schauen wir uns mit einer Lupe an, während wir gleichzeitig einen Weitblick dafür entwickeln müssen, was zukunftsfähig ist und was nicht.

Einen Tag später - am Dienstag - geht es auf der Mondknotenachse weiter, auf der ja Saturn und Pluto das halbe Jahr 2019 verbracht haben und einen gigantischen Aufräumprozess bei uns Menschen und in der Gesellschaft ausgelöst haben, bei dem so ziemlich in allen Bereichen irgendetwas zusammengebrochen ist oder bereinigt werden musste. Die Langsamläufer Saturn und Pluto sind inzwischen längst weitergewandert und machen nun Platz für weitere Planeten, die zwischen Dezember und Februar über die Mondknotenachse laufen und vergangene Themen antriggern. Am Dienstag ist das Venus, die uns auffordert, Frieden in vergangene Themen hineinzubringen. Da Venus eine Konjunktion mit dem südlichen Mondknoten eingeht, ist es die Vergangenheit, um die es hier geht und die geheilt und versöhnt werden möchte. Am selben Tag bildet Venus außerdem ein Sextil mit dem Mars, und Merkur geht eines mit Pluto ein, was das Ganze noch unterstützt. Betroffen von dieser Energie sind Australien, die Niederlande, Deutschland, aber auch Spanien, die EU, die Ukraine und Nordkorea. Letzteres zeigt infolgedessen Mitte der Woche in Bezug auf Atomwaffen eine Einsicht bzw. wird mit einer Wahrheit konfrontiert. Bei Deutschland ist es nach wie vor das Thema Sozialwesen und der Arbeitsmarkt, die jetzt nicht nur erneut angetriggert werden, sondern Ende der Woche auch zu einem Höhepunkt kommen. Was früher falsch gemacht wurde, wird jetzt sichtbar und bekommt die Chance, in richtige Bahnen gelenkt zu werden. Das Deutschland-Horoskop zeigt hier neben einem Venus- auch einen Saturn-Transit bzw. eine Wiederkehr Saturns auf den Geburts-Saturn, was einer Reifekrise gleichkommt. Angesprochen sind folgende Themen: Sozialpolitik, Arbeitsbedingungen, Lebensbedingungen, Gesundheitssystem und die Beziehungen zu Nachbarländern. All dies unterliegt jetzt einer Krise. Wenn Deutschland es richtig macht, kann es später aus dieser gestärkt herausgehen. Das gelingt aber nur, wenn politisch Verantwortung übernommen wird. Ich habe es bereits in der neuen Ausgabe der "Lichtsprache" geschrieben: es steht eine Regierungsumbildung an, und so etwas zeichnet sich jetzt auch tatsächlich ab.

Erst am Sonntag folgen die nächsten Konstellationen. Die Sonne bildet einen Spannungsaspekt (Quadrat) zu Neptun, während Venus ein Sextil zum Neptun formiert. Neue Wahrheiten können auftauchen, und es besteht die Gelegenheit, Vertrauen aufzubauen - jedoch nur, wenn absolute Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit da sind. Genausogut können aber auch Enthüllungen passieren. Betroffen hiervon ist die EZB.

Vorgreifen möchte ich auf eine Konstellation, die erst nächste Woche Montag (9.12.) aktuell wird. Weil sie aber bereits ab dem jetzigen Dienstag (3.12.) zu wirken beginnt, möchte ich sie hier erwähnen. Es handelt sich um ein wichtiges Quadrat zwischen Jupiter und Chiron, durch das Entwicklungsprozesse um Weltbilder an einen entscheidenen Wendepunkt kommen, da es Zeit wird, sich die Wahrheit anzusehen. Die Kombination beider verstärkt die Manifestationskraft in Richtung soziale Gerechtigkeit und Freiheit, da nun Verletzungen sichtbar werden, die das ungebremste Wachstum - vor allem das der Wirtschaft mit ihrem Ressourcenmißbrauch - geschlagen hat. Die Ereignisse dieser Tage sensiblisieren uns in diese Richtung und stellen einen wichtigen Umkehrpunkt zum Wandel des kommenden Jahres dar. Denn alles, was wir jetzt bereits einsehen und begreifen, mildert ab, was in 2020 zu Fall kommt.

Ansonsten hat die Schweiz mit einer Krise im Inneren zu kämpfen. In Australien geht es um die Stimme des Volkes. Der Euro erfährt eine Herausforderung. Erdogan ist herausgefordert, umzudenken. Es rüttelt jemand an seinen Zielen und seiner Staatsführung und er sieht sich der Herausforderung gegenüber, sich dem Unvermeidlichen zu stellen. Dieser Entwicklungsprozess beginnt diese Woche und zieht sich bis zur Mitte kommender Woche hin. Und Emmanuel Macron ist aufgefordert, alte Denkkonzepte zu überwinden.

Portaltage

Diese Woche beginnt ein 10-Tage-"Marathon" von Portaltagen. Vom 5. Dezember (Donnerstag) bis nächste Woche Samstag (14.12.) haben wir zehn Portaltage am Stück, die uns einen hohen Pegel an Schwingungserhöhung bescheren. Portaltage sind besondere Tage aus dem Mayakalender, die anzeigen, dass sich Portale zu anderen Dimensionen öffnen, wodurch sich die Schwingung bei uns erhöht.

Sternenhimmel

Merkur ist diese Woche noch am frühen Morgen gegen 6.30 Uhr nahe des Horizonts zu sehen. Am Dienstag steht er noch an einer relativ hohen Position, so dass man den kleinen Planeten ausfindig machen kann, wenn man einen unverbauten Blick zum Horizont hat. Am Donnerstag befindet der Mond in Erdferne. Zu dieser Zeit wandert er (bis zum Samstag) unter dem Herbstviereck vorbei, das aus Sternen aus Pegasus und Andromeda besteht und jetzt ganz markant als annäherndes Quadrat am Abendhimmel steht (Bild). Samstag beginnt die Zeit der Meteorströme der Geminiden, die bis zum 17. Dezember aktiv sind und nächste Woche Freitag ihr Maximum haben. Die Monocerotiden haben dagegen schon diese Woche ihr Maximum, und zwar am Sonntag. Allerdings werden nur 1 bis 3 Sternschnuppen pro Stunde erwartet.

Mondkalender

Wir haben zunehmenden Mond - eine Zeit des Aufbaus und der Energiespeicherung, in der der Körper dahingehend unterstützt werden möchte. In dieser Woche läuft der Mond durch die Zeichen Wassermann (Montag, Dienstag), Fische (Dienstag bis Donnerstag), Widder (Freitag bis Sonntag) und Stier (halber Sonntag). Der Körperschwerpunkt liegt daher im Zentralnervensystem, den Unterschenkeln und Venen (Wassermann), dem Lymphsystem, dem Bindegewebe und den Füßen (Fische), dem Kopf und den Sinnesorganen (Widder) und dem Hals-Nacken-Kiefer-Bereich (Stier). Für Lymphdrainagen und Bindegewebsmassagen ist damit besonders die Zeit zwischen Mittwoch und Donnerstag geeignet, und für Nackenmassagen der Sonntag (ab mittags). Zahnarztbesuche sollten weiterhin vermieden werden, und auch fürs Putzen und Wäschewaschen ist es keine ganz so geeignete Zeit. Wenn es nötig ist, dann kann aber die Wäsche am Mittwoch und Donnerstag gemacht werden. Achtung: an diesen Tagen wirken Rauschmittel wie Drogen, Alkohol o.ä. stärker. Das gilt auch für Kaffee und Medikamente. Besser ist es, an diesen Tagen zu meditieren, Fußbäder oder Fußreflexzonenmassage zu machen. Die Tage, wenn Mond im Widder ist - Freitag bis Sonntag früh - sind ideal zum Sport treiben und Sich-verausgaben. Und der Sonntag eignet sich für Massagen und Aromatherapie. Im Haushalt lässt sich diese Woche wenig machen. Mittwoch und Donnerstag sind geeignete Tage zum Pflanzengießen. Und Sonntag kann umgetopft werden.